Organische Derivate des Hydrazins oder des Hydroxylamins.

* Gemäß der Verordnung (EU) Nr. 692/2014 des Rates (ABl. L 183, S. 9) ist die Einfuhr von Waren mit Ursprung auf der Krim oder in Sewastopol in die Europäische Union verboten.
Das Verbot gilt nicht in Bezug auf:
a) die Erfüllung von Handelsverträgen, die vor dem 25. Juni 2014 abgeschlossen wurden, oder von akzessorischen Verträgen, die für die Erfüllung dieser Verträge erforderlich sind, bis zum 26. September 2014, vorausgesetzt, die natürliche oder juristische Person, Einrichtung oder Organisation, die den Vertrag erfüllen will, hat die Tätigkeit oder Transaktion mindestens 10 Arbeitstage vorher bei der zuständigen Behörde des Mitgliedstaats, in dem sie niedergelassen ist, gemeldet.
b) Waren mit Ursprung auf der Krim oder in Sewastopol, die den ukrainischen Behörden zur Prüfung vorgelegt wurden, für die die Erfüllung der Bedingungen, welche die Ursprungseigenschaft verleihen, geprüft worden und für die ein Ursprungszeugnis der zuständigen Behörde der Ukraine im Einklang mit der Verordnung (EU) Nr. 374/2014 oder mit dem Assoziierungsabkommen zwischen der EU und der Ukraine ausgestellt worden ist.

* Gemäß Verordnung (EU) Nr. 1351/2014 des Rates (ABl. L 365, S. 46) ist die Ausfuhr von Gütern und Technologien die in den Sektoren Verkehr, Telekommunikation, Energie, Prospektion, Exploration und Förderung von Öl-, Gas- und Mineralressourcen verwendet werden können, verboten:
(a) an natürliche oder juristische Personen, Einrichtungen oder Organisationen auf der Krim oder in Sewastopol oder
(b) zur Verwendung auf der Krim oder in Sewastopol.
Die Verbote gelten unbeschadet der Erfüllung bis zum 21. März 2015 von einer Verpflichtung aus einem Vertrag, der vor dem 20. Dezember 2014 geschlossen wurde, oder aus akzessorischen Verträgen, die für die Erfüllung solcher Verträge erforderlich sind, sofern die zuständige Behörde mindestens fünf Arbeitstage im Voraus unterrichtet wird.
Hinsichtlich der Verwendung auf der Krim oder in Sewastopol gelten die Verbote nicht, wenn keine hinreichenden Gründe für die Feststellung vorliegen, dass die Güter und Technologien oder die Dienstleistungen auf der Krim oder in Sewastopol genutzt werden sollen.

  • - 2928001000 80: N,N-Bis(2-methoxyethyl)hydroxylamin
  • - 2928009000 80 (19/1) : andere

2-Butanonoxim Bei dem Produkt handelt es…

2-Butanonoxim Bei dem Produkt handelt es sich gemäß den Antragsunterlagen um die chemisch einheitliche Verbindung 2-Butanonoxim.

Synonyme Bezeichnungen sind MEK-Oxim und Methylethylketonoxim. Die CAS-Nummer lautet 96-29-7. Die Reinheit beträgt mindestens 99%.

Das Erzeugnis liegt bei Raumtemperatur als farblose bis gelbe, nach Ether riechende Flüssigkeit vor.

Sie wird als Hautverhinderungsmittel in der Farb- und Lackindustrie verwendet. Das Erzeugnis ist als organisches Derivat des Hydroxylamins in die Position 2928 der Kombinierten Nomenklatur einzureihen.

Gültig ab:
.

Nationale Stichworte: ORGANISCHE VERBINDUNG CHEMISCH REIN

2-Butanonoxim Bei dem Produkt handelt es…

2-Butanonoxim Bei dem Produkt handelt es sich gemäß den Antragsunterlagen um die chemisch einheitliche Verbindung 2-Butanonoxim, die CAS-Nummer ist 96-29-7.

Gemäß Sicherheitsdatenblatt beträgt die Reinheit 100 %. Das Erzeugnis liegt bei Raumtemperatur als farblose bis gelb gefärbte, nach Ether riechende Flüssigkeit vor.

Sie wird als Hautverhinderungsmittel in der Farb- und Lackindustrie verwendet. Das Erzeugnis ist als organisches Derivat des Hydroxylamins in die Position 2928 des Zolltarifs einzureihen.

Gültig ab:
.

Nationale Stichworte: ORGANISCHE VERBINDUNG CHEMISCH REIN