CHIRURGISCHES INSTRUMENT.

CHIRURGICKÉ NÁSTROJE/PŘÍSTROJE 6 ΟΡΓΑΝΑ ΓΙΑ ΧΕΙΡΟΥΡΓΙΚΗ 1 SURGICAL INSTRUMENTS 23 INSTRUMENT DE CHIRURGIE 54 CHIRURGISCHE INSTRUMENTEN 18 NARZĘDZIA CHIRURGICZNE 3 INSTRUMENT CHIRURGICAL 31 CHIRURGICKÉ NÁSTROJE 4 KIRURGISKT INSTRUMENT 1

Chirurgischer Wundretraktor, sog. ASEPT Wound…

aus kunststoff; aus polyurethan; medizinisches gerät; chirurgisches…

Chirurgischer Wundretraktor, sog. ASEPT Wound Protector / Retractor, in fünf verschiedenen Größen (XS bis XL), im Wesentlichen bestehend aus einer spezifisch geformten, sterilen Vorrichtung aus Kunststoff (Polyurethan) mit einem oberen und einem unteren, jeweils offenen Ringelement ausgestattet (1 x blau, 1 x weiß), dazwischen augenscheinlich durch eine elastische, zylinderähnliche, schleusenartige, eingedrehte Membran aus Polyurethan verbunden.

Äußere Form: siehe Abbildung in der Anlage. Der obere Ring liegt in seiner endgültigen Position eng an der Hautoberfläche.

Der Wundretraktor wird durch Chirurgen verwendet und separiert das tiefe Operationsgebiet vom Wundrand.

Die Ware ermöglicht ein Freilegen und Offenhalten des Operationsgebietes mit größtmöglichem Zugriff bei minimaler Inzisionsgröße ohne Verwendung von Wundhaken mittels Flip-Technik.

Die Ware wird als "medizinisches Instrument, nicht von den Unterpositionen (KN) 9018 1100 bis 9018 9075 erfasst" eingereiht.

Nomenklatur-Code:
Nomenklatur-Code.
Gültig ab:
.

Nationale Stichworte: AUS KUNSTSTOFF AUS POLYURETHAN MEDIZINISCHES GERÄT CHIRURGISCHES INSTRUMENT SCHLEUSE

Einführungsmandrin für Endotrachealtubus,…

Einführungsmandrin für Endotrachealtubus, sog. AEROtube Einmal-Führungsstab für Endotrachealtubus, im Wesentlichen bestehend aus einem flexiblen, J-förmigen Einführungsstab aus Metall mit einer Kunststoffummantelung und atraumatischer Spitze, mit einer Länge von 270 mm und einem Durchmesser von 2,0 mm (CH06), einzeln steril verpackt.

Äußere Form: siehe Abbildung in der Anlage. Der Führungsstab dient zum Legen von wenig formstabilen Tuben (nicht Gegenstand dieser vZTA-Entscheidung) oder bei schwierigen Intubationen.

Die Ware wird als "medizinisches Instrument, nicht von den Unterpositionen (KN) 9018 1100 bis 9018 9075 erfasst" eingereiht.

Nomenklatur-Code:
Nomenklatur-Code.
Gültig ab:
.

Nationale Stichworte: AUS KUNSTSTOFF AUS METALL CHIRURGISCHES INSTRUMENT MEDIZINISCHES INSTRUMENT

Spezial-Beutel-Schlauch-System für die Aufbereitung…

Spezial-Beutel-Schlauch-System für die Aufbereitung autologen Fettgewebes während einer chirurgischen Eigenfetttransplantation im Rahmen eines plastisch-chirurgischen Eingriffs, noch nichtzusammengesetzt, in Form einer Warenzusammenstellung in Aufmachung für den Einzelverkauf bestehend aus - einem skalierten Kunststoffbeutel mit Filtermembranen,  3 Anschlussöffnungen: "Inlet" für die Spülflüssigkeit (Ringer-Lösung), "Tissue" für die Gewebeeinspritzung- und Entnahme und "Drain" zur Verbindung mit einem Drainagebeutel mit spiralförmig  integriertem Schlauch.

Dieses Beutelsystem ist charakterbestimmend im Hinblick auf Verwendung und Umfang. - 12 Spezial-Ansatzstücke TAPA (Tissue Access Port Adapter) dienen zur Verbindung einer Toomey-Spritze (nicht Gegenstand dieser Auskunft) mit dem "Tissue"-Anschluss des Gewebebeutels, - ein Eingangsschlauch und 2 Adapter mit LL-Anschluss dienen der Zufuhr der Spüllösung.

Das System ist in 3 etikettierten Tyvek-Flachbeuteln mit Bedienanleitung in einem Karton gemeinsam verpackt.

Die Ware wird als "anderes medizinisches Gerät als in den KN-Unterpositionen 9018 1100 bis 9018 9075 genannt" eingereiht.

 

Nomenklatur-Code:
Nomenklatur-Code.
Gültig ab:
.

Nationale Stichworte: AUS KUNSTSTOFF MEDIZINISCHES GERÄT CHIRURGISCHES INSTRUMENT SCHLAUCH CHIRURGIESET

Knotengerät als Nahtverschlussystem, in Form…

Knotengerät als Nahtverschlussystem, in Form eines Sets aus zwei Geräten, jeweils im Wesentlichen bestehend aus einem pistolenähnlichen Gerät aus Kunststoff aus einem weißen Handgriff mit violettem Auslösehebel und einem violetten Drehknopf mit Anzeigeflügel am proximalen Ende des Gerätes und einem rotierenden länglichen Stab mit einer Länge von ca. 17 cm aus Metall mit einem Durchmesser von ca. 4 mm, an dessen distaler Spitze eine pilzförmige hohle Hülse mit Titanclip (sog.

Titan-Befestigungsteil, nicht Gegenstand dieser vZTA-Entscheidung) geladen wird. Äußere Form. siehe Abbildung in der Anlage.

Das Gerät crimpt das Befestigungsteil mit Titanclip durch Zusammendrücken des violetten Auslösers an der Verschlussstelle.

Auf diese Weise kann auch überschüssiges Nahtmaterial abgeschnitten werden. Gerät ist für den Einsatz bei minimalinvasiven Eingriff in der Herzchirurgie vorgesehen.

Es dient dem Befestigen und Abschneiden eines Fadens im Rahmen allgemeiner und kardiovaskularer chirurgischer Anwendungen.

Es ermöglicht, die Fäden mit Titanbefestigungselementen (Titan–Clips) zu fixieren, anstatt diese konventionell manuell zu knoten und abzuschneiden.

Die Ware wird als "medizinisches Instrument, nicht von den Unterpositionen (KN) 9018 1100 bis 9018 9075 erfasst" eingereiht.

Nomenklatur-Code:
Nomenklatur-Code.
Gültig ab:
.

Nationale Stichworte: AUS KUNSTSTOFF AUS METALL CHIRURGISCHES INSTRUMENT MEDIZINISCHES INSTRUMENT CHIRURGIESET

Set von verschiedenen medizinischen Instrumenten,…

schere; aus kunststoff; aus metall; aus unedlem metall; chirurgisches…schere; aus kunststoff; aus metall; aus unedlem metall; chirurgisches…

Set von verschiedenen medizinischen Instrumenten, im Wesentlichen bestehend aus 1. einer sog. Uterussonde, in Form einer 24,5 cm langen, geraden, stabähnlichen Vorrichtung aus Kunststoff mit Griffstück und konischem, ca. 9 cm langen, biegsamen Anteil mit graduierter cm-Skala und kugelförmiger, abgerundeter Sondenspitze, zur Untersuchung der Uteruslänge- und Ausdehnung, 2. einer 24 cm langen Tupferzange aus Kunststoff, bestehend aus zwei um eine Metallniete x-förmig beweglich gelagerten scherenartigen Armen, am unteren Ende oval ringförmig ausgeformt und mit rutschhemmender Fläche durch Riffelung ausgestattet, im Bereich der Fingeröffnungen mit ineinandergreifenden Rastnasen versehen, zum Halten von Tupfern oder Kompressen konzipiert z.

B. zur Desinfektion des Gebärmutterhalses, 3. einer 27 cm langen Uterus-Fasszange in Form einer Hakenzange, bestehend aus zwei um eine Kunststoffniete x-förmig beweglich gelagerten scherenartigen Armen, am unteren Ende hakenförmig ausgeformt, etwa mittig an einem Scherenarm mit einem dornähnlichen Fortsatz, der beim Schließen in die Öffnung auf der anderen Scherenarmseite greift, im Bereich der Fingeröffnungen mit ineinandergreifenden Rastnasen versehen, kommt bei bestimmten gynäkologischen Eingriffen zum Einsatz, 4. einer ca. 22 cm langen Fadenschere, bestehend aus zwei Scherenarmen aus Kunststoff, die beweglich miteinander verbunden sind, am unteren Ende mit zwei spezifisch geformten Scherblättern aus unedlem Metall, auf den Scherenarmen mit der Prägung "GYNEAS", zum Schneiden des Fadens nach dem Einsetzen eines IUP.

Äußere Form. siehe Abbildung in der Anlage. Die zum Einmalgebrauch vorgesehenen und in einer Klarsichtverpackung steril verschweißten Instrumente sind durch die Art der Aufmachung als Garnitur von Instrumenten für einen bestimmten Eingriff zur Verwendung in der Gynäkologie eindeutig erkennbar.

Die Waren werden als "medizinische Instrumente, nicht von den Unterpositionen (KN) 9018 1100 bis 9018 9075 erfasst" eingereiht.

Nomenklatur-Code:
Nomenklatur-Code.
Gültig ab:
.

Nationale Stichworte: SCHERE AUS KUNSTSTOFF AUS METALL AUS UNEDLEM METALL CHIRURGISCHES INSTRUMENT STERIL MEDIZINISCHES INSTRUMENT

Sog. Einmal-Clipapplikator, in Form einer…

aus kunststoff; aus metall; chirurgisches instrument; medizinisches…

Sog. Einmal-Clipapplikator, in Form einer zusammengesetzten Ware aus 20 Clips (charakterbestimmender Bestandteil im Hinblick auf die Verwendung) und einem Applikator (zur äußeren Form siehe Abbildung in der Anlage).

Die Clips sind annähernd U-förmig, aus Titan und an der Innenseite strukturiert. Der Applikator besteht aus einer pistolenähnlichen Vorrichtung mit einem Handgriff aus Kunststoff mit einem Auslösehebel und einem ovalen Schaft aus Metall, ausgestattet mit einem zangenähnlichen Ende (Gesamtlänge ca. 48 cm).

Die Clips werden mithilfe des Applikators bei laparoskopischen Eingriffen in den Körper des Patienten eingeführt und dienen durch Anbringen an Gefäßen z.B. der Blutstillung.

An der Oberseite des Handgriffs befindet sich ein Fenster, welches die verbleibenden Clips anzeigt.

Die Ware ist steril in einer Blisterverpackung sowie einem Karton verpackt und wird als "Vorrichtung zum Implantieren in den menschlichen Körper, zum Beheben von Funktionsschäden, nicht von den Unterpositionen (KN) 9021 1010 bis 9021 9010 erfasst" eingereiht.

Nomenklatur-Code:
Nomenklatur-Code.
Gültig ab:
.

Nationale Stichworte: AUS KUNSTSTOFF AUS METALL CHIRURGISCHES INSTRUMENT MEDIZINISCHES INSTRUMENT ENDOSKOP

Sog. Seitenvalve, im Wesentlichen bestehend…

Sog. Seitenvalve, im Wesentlichen bestehend aus einer speziell geformten, ca. 23 x 60 mm großen Vorrichtung aus Kunststoff (PEEK).

Das Erzeugnis ist abgewinkelt, mit Riefen versehen, auf der einen Seite zu fünf spitzen gebogenen Zähnen ausgearbeitet und auf der anderen Seite mit einem annähernd zylindrischen Ansatzstück mit zwei Ausformungen zur Befestigung in den Armen eines im Rahmen der Wirbelsäulenchirurgie zum Offenhalten des Gewebes zu verwendenden Wundspreizers (nicht Gegenstand dieser vZTA-Entscheidung) versehen (äußere Form siehe Abbildung in der Anlage).

Die Ware wird als "Teil, erkennbar hauptsächlich bestimmt für ein anderes medizinisches Gerät als von den Unterpositionen (KN) 9018 1100 bis 9018 9075 erfasst" eingereiht.

Nomenklatur-Code:
Nomenklatur-Code.
Gültig ab:
.

Nationale Stichworte: AUS KUNSTSTOFF TEIL MEDIZINISCHES GERÄT CHIRURGISCHES INSTRUMENT ZAHN

So genannte Osteotome Guillotine, in Form…

So genannte Osteotome Guillotine, in Form eines chirurgischen Instruments aus Edelstahl (Länge ca.: 20,2 cm) mit silikonüberzogenem Handgriff.

Das Instrument wird von Neurochirurgen bei degenerativen Operationen im Bereich der Brust- und Lendenwirbelsäule verwendet.

Es dient dem Durchtrennen von Knochen. Zur äußeren Form siehe technische Zeichnung in Anlage. Die Ware wird als "medizinisches Instrument, anderes als in den Unterpositionen (KN) 9018 1100 bis 9018 9075 genannt" eingereiht.

Nomenklatur-Code:
Nomenklatur-Code.
Gültig ab:
.

Nationale Stichworte: AUS METALL AUS STAHL MEDIZINISCHES GERÄT CHIRURGISCHES INSTRUMENT MEDIZINISCHES INSTRUMENT FÜR DIE HUMANMEDIZIN

So genannter Adaptor Post, im Wesentlichen…

teil; aus stahl; medizinisches gerät; chirurgisches instrument;…

So genannter Adaptor Post, im Wesentlichen bestehend aus einem zylindrischen Körper aus Edelstahl (D x H ca.: 0,95 x 2,6 cm) mit Lasermarkierungen und Sechskantstift mit Gewinde auf der Oberseite.

Der Körper ist zum Teil hohl und verfügt über ein Innengewinde. Die Ware ist sterilisierbar. Der Adaptor post wird zusammen mit einem Bridging Link und einem "Reduction Plier" (ebenfalls nicht Gegenstand dieser vZTA-Entscheidung) für degenerative Operationen im Bereich der Brust- und Lendenwirbelsäule (Posterior Subtraction Osteotomy) verwendet.

Die Ware verbleibt nach der Operation nicht im Körper. Die Ware wird als "Teil, erkennbar hauptsächlich zur Verwendung für ein anderes medizinisches Gerät als in den KN-Unterpositionen 9018 1100 bis 9018 9075 genannt" eingereiht.

Nomenklatur-Code:
Nomenklatur-Code.
Gültig ab:
.

Nationale Stichworte: TEIL AUS STAHL MEDIZINISCHES GERÄT CHIRURGISCHES INSTRUMENT MEDIZINISCHES INSTRUMENT

So genanntes Bridging Link, im Wesentlichen…

teil; aus stahl; medizinisches gerät; chirurgisches instrument;…

So genanntes Bridging Link, im Wesentlichen bestehend aus einem speziell geformten Teil aus rostfreiem Edelstahl (H x B x T ca.: 3,35 x 0,4 x 0,3) mit Lasermarkierungen.

Die Ware ist sterilisierbar und verfügt über ein kreisrundes Loch (Durchmesser ca.: 0,4 cm) mit Nut und ein ovales Loch (D x L ca.: 0,4 x 2,3 cm), die beide der Aufnahme spezieller Adapter (nicht Gegenstand dieser vZTA- Entscheidung) dienen.

Das Bridging Link wird zusammen mit den Adaptern und einem "Reduction Plier" (ebenfalls nicht Gegenstand dieser vZTA-Entscheidung) für degenerative Operationen im Bereich der Brust- und Lendenwirbelsäule (Posterior Subtraction Osteotomy) verwendet.

Die Ware verbleibt nach der Operation nicht im Körper; sie stellt eine Verbindung zwischen zwei Adaptern her, die wiederrum auf bereits implantierte Pedikelschrauben montiert werden.

Die Ware wird als "Teil, erkennbar hauptsächlich zur Verwendung für ein anderes medizinisches Gerät als in den KN-Unterpositionen 9018 1100 bis 9018 9075 genannt" eingereiht.

Nomenklatur-Code:
Nomenklatur-Code.
Gültig ab:
.

Nationale Stichworte: TEIL AUS STAHL MEDIZINISCHES GERÄT CHIRURGISCHES INSTRUMENT MEDIZINISCHES INSTRUMENT